Arminia Ibbenbüren (Frauen) und TuS Recke (Herren) gewinnen die HKM 2017 | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

Arminia Ibbenbüren (Frauen) und TuS Recke (Herren) gewinnen die HKM 2017

Hallenkreismeisterschaft (HKM) 2017 

Endrunde in Ibbenbüren

Ausrichter: Cheruskia Laggenbeck

 

Frauen der Arminia erringen 18. Titel, TuS Recke schafft erstmals Platz 1 der HKM

Während die Frauen von DJK Arminia Ibbenbüren in diesem Jahr seit 1987 zum 18. Mal den Hallenkreismeistertitel errungen haben, konnte der TuS Recke nach drei zweiten Plätzen 1989, 2006 und 2012 endlich die HKM gewinnen. Erstmals in der Geschichte der Hallenkreismeisterschaften wurde das Finale der Herren und Damen zusammen an einem Tag gespielt. Die Veranstalter und der Ausrichter Cheruskia Laggenbeck zeigten sich sehr positiv überrascht von der Resonanz dieser Veranstaltung. Ob jetzt noch etwas verbessert werden kann, z.B. der Zeitplan des Turnierverlaufs, wird die Analyse im neuen Jahr zeigen. Die Zuschauerränge waren auf jeden Fall gut gefüllt, das Interesse an der HKM Endrunde war erfreulich hoch und auch der Turniermodus, die Frauen und Männer im Wechsel spielen zu lassen hat sich als sehr positiv herausgestellt. So hatten die Fans aus beiden Lagern die unmittelbare Möglichkeit, das andere Geschlecht zu beobachten und direkte Vergleiche zu ziehen. 

Die positiven Überraschungen der HKM war zum einen das Abschneiden von Falke Saerbeck, die erst im Halbfinale an Titelverteidiger Arminia Ibbenbüren scheiterten, der Auftritt von Kreisliga C-Ligist GW Lengerich, das Erreichen der Endrunde von GW Steinbeck (Frauen und Männer) und auch die beiden Mannschaften des Ausrichters Cheruskia Laggenbeck, für die erst in der Endrunde Schluss war. Auch für Teuto Riesenbeck sind die beiden 3. Plätze das beste Ergebnis bei einer HKM seit 2014, dort erreichten sie dieses Ergebnis auch schon einmal.

Die beiden Finalspiele hatten es dann auch beide in sich. bei den Männern siegte erstmals in der Geschichte der HKM der TuS Recke gegen den fünfmaligen Turniersieger Arminia Ibbenbüren knapp mit 3:2, bei den Frauen besiegte Turnierprimus Arminia Ibbenbüren mit einer aufpolierten U23 den Dauerrivalen BSV Brochterbeck in einem ebenfalls sehr spannenden Finale mit 3:1. Dabei wirkte der BSV im Verlauf der Endrunde als die reifere Mannschaft un spielte sich etwas souveräner in das Finale, als Gegner Arminia. Deshalb war die Freude der DJK auch riesig und der Frust bei den BSV-Mädels entsprechend groß. 

Zu einem Arminen-Doppelsieg reichte es 2017 aber nicht, da der TuS Recke im hochspannenden Finale der Herren die Nase knapp vorne behielt und erstmals den HKM-Titel erringen konnte. 

Das Fotomaterial der einzelnen Spiele folgen im Laufe des Tages.