A Junioren KLA geht in die heiße Phase | Rolf-In-Action
Logo

FOLGE UNS AUF

A Junioren KLA geht in die heiße Phase

Fotos aus Lotte und Mettingen am Ende in der Galerie

Der 16. Spieltag

A Junioren Kreisliga A

07.04.2019
 
Sechs Tage vor dem Ende der Saison versuchen vier Mannschaften aus dem 12 er-Feld die beste Position auf der Zielgeraden zu bekommen.

Um in der Rennfahrersprache zu bleiben, muss man feststellen, dass einige Motoren auf der holprigen Zielgerade leicht ins Stocken geraten. Zweimal stotterte sich Mettingen zu einem Unentschieden und am letzten Sonntag erlitt Cheruskia Laggenbeck beim 0:4 in Riesenbeck einen Totalausfall, als Teuto-Spieler Malte Kämmer Laggenbeck von der Piste schoss. Und eben diese Riesenbecker haben im Moment einen Lauf, genauso wie die Sportfreunde aus Lotte. Die haben am Sonntag Angstgegner SW Esch mit einer 5:0-Klatsche eine Lektion erteilt. So spannend war die Kreisliga A schon lange nicht mehr. Das Besondere daran ist, das auch Mannschaften aus dem Mittelfeld den Top-Teams immer wieder Schwierigkeiten bereiten können und dies auch tun, wie zum Beispiel Arminia Ibbenbüren, TuS Recke oder aber SW Esch.

Im Moment stellt sich die Tabelle folgendermaßen da: 1. SF Lotte 39 Punkte, 2. Cheruskia Laggenbeck 38 Punkte, 3. Teuto Riesenbeck 36 Punkte und 4. Eintracht Mettingen 33. Punkte. Bis zum 24. April gibt es noch sechs Nachholspiele, dabei muss Mettingen noch ein Spiel gegen Lengerich bestreiten und Riesenbeck hat sogar noch zwei Nachholspiele gegen Recke und Arminia Ibbenbüren. Es könnte durchaus sein, das Riesenbeck dann die Tabellenführung übernommen hat, allein das beweist, wie eng es da oben zu geht.

Im Keller der Tabelle hat JSG Bro/Dö/La die Plätze mit Westerkappeln/Velpe getauscht, dort entbrennt zurzeit ein Kampf um den Klassenerhalt von Platz neun bis Platz 12.

 

SF Lotte – SW Esch 5:0 (4:0)

Jedes Topteam hat großen Respekt vor der starken Defensive der Escher, umso mehr überraschte der deutliche Sieg der Sportfreunde; Eintracht Mettingen hatte am vorletzten Spieltag noch 1:1 Unentschieden gegen Esch gespielt und wichtige Punkte liegen lassen.

„Wir sind das sehr konzentriert angegangen und haben Esch mit unseren schnellen Spielzügen überrascht. Uns war klar, dass wir diesen Gegner nur mit temporeichem Umschaltspiel und sicherem Passverhalten gefährlich werden können“, resümierte der frisch gebackene A-Lizenz-Inhaber Andy Steinmann nach dem Spiel. „Sehr wichtig für uns war kurz vor dem 1:0 die gute Torwartleistung von Joshuar Dinda nach einem gefährlichen Konter der Gäste“, merkte Steinmann noch an. Und genau im Gegenzug macht Niclas Golinske aus fünf Metern durch einen satten Schuss unter die Latte in der 19. Minute das 1:0 (siehe Titelfoto). Die weiteren Tore erzielten Riar Uljaj und der dreifache Torschütze Mouhamed Toure. In der zweiten Hälfte steckte Lotte wegen des großen Kraftaufwandes etwas zurück, aber auch Esch brachte nichts mehr zustande, somit blieb es ab der 69. Minute beim verdienten 5:0.

Eintracht Mettingen – JSG Westerkappeln/Velpe 3:0 (1:0)

Die Spielgemeinschaft musste sich aus der B Jugend verstärken, da einige der Akteure nicht zur
Verfügung standen oder verletzt passen mussten. Aber besonders der Torhüter der U17, Justin
Michael Nießen erwies sich dabei als sicherer Rückhalt. Mettingens Trainer Torsten Kreyenhagen
sprach dann auch von einem anstrengenden Arbeitssieg gegen die Elf von Trainer Timo Munsberg.
Das erste Tor durch Henning Langelage fiel zwar schon nach drei Minuten, dann war aber 50 Minuten
lang Funkstille und Westerkappeln/Velpe verteidigte die Überlegenheit der Eintracht richtig gut. Erst
nach der Halbzeit konnten Mettingens Mirko Baune und Bastian Richter den 3:0 Endstand
sicherstellen. Mettingen damit hinter Lotte, Laggenbeck und Riesenbeck auf Rang vier und die JSG
fällt zurück auf den ersten Nichtabstiegsplatz 10 vor Hopsten/Schale und Saerbeck.

Teuto Riesenbeck – Cheruskia Laggenbeck 4:0 (2:0)

Nun hat es auch Laggenbeck wieder erwischt, am Sonntag unterlagen sie Teuto Riesenbeck etwas zu hoch (Aussage von Frank Heilmann) aber verdient mit 4:0. Trainer Freddy Stienecker weilt zurzeit mit Familie und Freunden in Dänemark und wurde von Jugendobmann Frank Heilmann vertreten und informiert. „Es lief einfach nicht optimal, die Mannschaft fand nicht richtig in das Spiel, zu langsames Umschaltspiel und die Zweikämpfe nicht richtig angenommen“, konnte Stienecker mir per Telefon aus seinem Urlaubsdomizil mitteilen. Wenn diese Dinge bei einem Gegner wie Riesenbeck nicht stimmen, hast du keine Chance, dass mussten die Laggenbecker nun schmerzlich erfahren. Wenn dann noch ein Malte Kämmer seine Klasse voll ausspielt, kann es schon mal böse enden, er traf am Sonntag gegen die Cheruskia gleich dreimal. Noha Völkert besorgte das zwischenzeitliche 2:0. 

JSG Hopsten/Schale – Falke Saerbeck 2:1 (1:0)

Die JSG Hopsten/Schale hat gegen JSG Westerkappeln/Velpe  schon überrascht und hätte dort sogar schon einen „Dreier“ verdient gehabt. Nun hat es gegen Saerbeck geklappt, durch zwei Tore von Frederik Lindemann. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Saerbeck erzielte Benedikt Üffing durch ein Eigentor. Hopsten kann sich durch den Sieg plötzlich wieder etwas Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt machen. Für Saerbeck war diese Niederlage sicherlich nicht eingeplant.

JSG Brochterbeck/Dörenthe/Ladbergen – TuS Recke 4:3 (1:1)

Für eine Überraschung sorgte die JSG Bro/Dö/La, die gegen den TuS Recke gewinnen konnte. Für Insider allerdings keine große Überraschung, weil die Spielgemeinschaft mehr kann, als der Tabellenplatz aussagt. Marcel Witzke 2x, Sandro Telljohann und Sven Alker waren die Torschützen auf der Seite der Spielgemeinschaft; für den TuS trafen Marcel Boß, David Schrameyer und Fabian Müsse. Reckes Torjäger Daniel Kammerzell spielte nicht mit.

SC Preußen Lengerich – Arminia Ibbenbüren 0:1 (0:0)

Arminia Ibbenbüren mühte sich zu einem 1:0 Sieg bei Preußen Lengerich. In dem Spiel mit wenig Höhepunkten erzielte Pascal Schmiedel den einzigen Treffer des Tages. Arminia Ibbenbüren, das fünfte Team mit positivem Torverhältnis in der Liga, lässt zumindest zu den vier Führenden nicht weiter abreißen. Sie haben noch drei Nachholspiele um Ostern herum und könnten bis dahin einiges an Boden wieder gut machen. Allerdings ist auch Riesenbeck unter den drei Gegnern dabei!